Short Stories, poems from e-stories.org - Read Short Stories online

e-Stories.org - Read short stories and poems online!

Stories and Poems at e-Stories.org
 
Language: English - French - German - Italian - Portuguese - Spanish - Dutch
 
| Home | FAQ | Impressum | Contact |

Linie
Read

Short Stories/Novels
Poems
Our Authors
... worldwide

Linie
Interactive

Find Penpals
Forum
Never Ending Stories



Linie
Authors

Members Area
Publish your Works



Comments of our readers for the Poem:

„When a blind man cries“ of Bernhard Pappe

Read the Poem - or other works and infos about the author Bernhard Pappe.
Other Poems of our authors from the category „Thoughts“.

The eMail-Addresses are spam-protected (Please type by hand!)

By: /
Comment:
Date:Action:
Crazy (Send E-Mail) Authors profile11/30/2013Answer
Delete
Es wäre eine willkommene Abwechslung, die Menschen, die des Sehens mächtig sind und dennoch blind durch ihre Umwelt schreiten, zu einer kurzen Verschnaufpause aufzufordern. Man sollte in sich kehren und begreifen, was einen gerade umgibt und ob man darauf stolz oder unzufrieden sein sollte..doch leider sind die meisten Augen dafür blind.
Ein wundervolles, bewegendes Gedicht. Eine klare Aussage und gleichsam auch Aufforderung. Gefällt mir sehr gut.
LG Kris

Answer by Bernhard Pappe:
Hallo Kris, danke für dein Lob. Es ermuntert mich, weitere Dinge dieser Art zu zaubern. LG Bernhard (11/30/2013)


Solino10 (solino16yahoo.de) Authors profile11/30/2013Answer
Delete
Hey Bernhard, entspricht das, wovon wir schreiben - dem, was wir glauben, denken und woher oder wovon stammen diese Überzeugungen? Ich frage jetzt einfach - wieso glaubt jeder, dass, wenn er sein Herz öffnet - es so sehr verletzt wird? Wo ist das Vertrauen in die Welt, in die Menschen, in die Liebe? Sind wir wirklich wehrlos, schutzlos - ohne Waffen, ohne Mauern? Auch wenn wir verletzt werden - was wird wirklich verletzt? Unser Denken, unsere Vorstellungen, unser Ego - oder tatsächlich auch das Herz? Urteilt das Herz - oder nimmt es einfach wahr? Wieder mal Zeilen von dir, die berühren und zum eigenen Nachdenken anregen. liebe Abendgrüße, Anita

Answer by Bernhard Pappe:
Liebe Anita, danke fürs Lesen und den philosophischen Kommentar. Nun, eine Inspiration und mehr ist das Gedicht erst einmal nicht, entspricht nicht zwingend einer Überzeugung. Im Grunde meines Herzens bin ich ein eher friedfertiger Mensch. Woher kommt eine Inspiration? Tief aus dem Herzen? Da ist doch nur Blut (Gott sei Dank!)? Ich habe gestern Abend erst gelesen, dass die neue Freiheit in unserer Gesellschaft in Angst mündet, wie etwa zu versagen oder auch verletzt zu werden. Für dich habe ich mir etwas ausgedacht, ein wenig Geduld musst du noch haben, dann kannst du wieder lachen. Ein lieber Sonntagsgruß und einen tollen Adventstag Bernhard (12/01/2013)




- Top -
 

© 1999-2019 e-Stories.org - Joerg Schwab
We are not responsible for content written by our authors and visitors and for links outside our domain e-Stories.org. -
Our privacy policy